Infos

Wer? Wie? Was?

 

Pfadfinder – Eine Idee die zündet

Die Pfadfinderbewegung blickt auf eine fast hundertjährige Geschichte zurück. Was 1907 in England mit einer Handvoll Jungen begann, entwickelte sich schnell zur größten Jugendbewegung der Welt mit über 27 Millionen Mitgliedern. Die Idee von damals war nicht nur einem Zeitgeist entsprungen, sondern sie besitzt noch heute eine weltweite Aktualität.

Was war und ist das Faszinierende an der Idee des Engländers Lord Robert Baden Powell, der 1907 die ersten Pfadfinder gründete???

Scouting is doing!

Baden-Powell gab Jungen und bald auch Mädchen in den Pfadfindergruppen den Raum, selber Dinge auszuprobieren, zu erleben und anzufassen. Das Leben in der Gruppe auszuprobieren und neue Welten zu entdecken.

Verantwortung übernehmen!

Dieses Zutrauen in die Selbstbestimmung jedes Jungen und Mädchen als auch in die Gruppe verband Baden-Powell aber mit der Aufforderung, für das eigene Handeln die Verantwortung zu übernehmen. Verantwortung heißt hierbei:

  • Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen
  • Verantwortlichkeit für die Gruppe zu übernehmen
  • Verantwortlichkeit für die Gesellschaft zu übernehmen

Diese Aufforderung richtete Baden Powell an alle Pfadfinder und Pfadfinderinnen weltweit.

Eigenverantwortlichkeit und gesellschaftliches Engagement muss jedoch erst gelernt werden und beginnt schon bei den Jüngsten, den Wölflingen.


 

Gemeinsam sind wir Stark – Unser Dachverband

Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) bietet 95.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mehr als ein Abenteuer. Der größte katholische Pfadfinderverband in Deutschland wurde 1929 gegründet. Er versteht sich als Erziehungsverband – die Mitglieder lernen, aufrichtig und engagiert ihr Leben und ihr Umfeld zu gestalten. In Gruppen mit Gleichaltrigen lässt sich dieses Erziehungsziel gut erreichen.

Die Wölflinge (7 bis 10 Jahre) entdecken und gestaltenihren Alltag.

Die Jungpfadfinder (10 bis 13 Jahre) erleben gemeinsam den Beginn der Jugend.

Pfadfinder (13 bis 16 Jahre) wagen es, ihren eigenen Weg zu gehen.

Rover (16 bis 20 Jahre) sind unterwegs, erkunden die Welt und packen Probleme an.

Begleitet werden die Kinder und Jugendlichen durch erwachsene Leiterinnen und Leiter.

Flinke Hände, flinke Füße

Mädchen und Jungen, Frauen und Männer setzen sich in der DPSG gemeinsam für Benachteiligte ein, zum Beispiel bei der Jahresaktion. Seit 1961 gehört sie fest zum Jahresplan der DPSG-Gruppen.

Unter dem Motto „Flinke Hände, flinke Füße“ sammeln die Gruppen vor Ort Geld.

Außerdem ist die Jahresaktion ein Feld zum Lernen: Wie fühlt es sich an, wenn man nicht sehen kann? Wie kommt man mit einem Rollstuhl durch den Straßenverkehr? Wie leben Kinder in Ruandaoder Bolivien? Die Themen der Jahresaktion richten sich nach den Engagementfeldern der DPSG:

Menschen mit Behinderung, Internationale Gerechtigkeit und Ökologie.

International und katholisch

Die DPSG ist über den Ring deutscher Pfadfinderverbände Mitglied in der von Lord Robert Baden-Powell gegründeten Weltpfadfinderbewegung. Im Internationalen spiegelt sich der Anspruch der Mitglieder, Freund aller Menschen und Friedenspfadfinder zu sein. Gemeinsam mit katholischen Pfadfinderverbänden aus anderen Ländern ist die DPSG Mitglied in der Internationalen Katholischen Konferenz des Pfadfindertums (ICCS), die vom Heiligen Stuhl als internationale katholische Organisation anerkannt ist.

Mehr Informationen finden Sie auch im Internet unter www.dpsg.de .

Die Ordnung der DPSG finden sie hier: DPSG-Ordnung


 

Pfadfinder vor Ort konkret – Stamm Gilwell in Köln Stammheim

Unser „Stamm“, so nennt man die örtliche Gruppe der DPSG, ist der Stamm Gilwell in der Kirchengemeinde Sankt Maria Geburt zu Köln Stammheim. Wir bilden mit derzeit 11 weiteren Stämmen und 2 Siedlungen im rechtsrheinischen Köln den Bezirk Rhein Berg, der wiederum zum Diözesanverband Köln gehört.

Hier kommen sie auf die Homepage unseres Bezirks: www.dpsg-rhein-berg.de

Unser Stamm zählt derzeit rund 50 Mitglieder, die sich wie folgt verteilen:

13 Kinder in der Wölflingsstufe

10 Kinder in der Jungpfadfinderstufe

9 Jugendliche in der Pfadfinderstufe

13 ehrenamtliche Leiter und Mitarbeiter

5 inaktive Altmitglieder

Schwerpunkt unserer Arbeit sind die Gruppenstunden. Hier wird von den Leitern altersgerechtes Programm gestaltet. Stehen bei den Kinderstufen vor allem spielerische Aspekte im Vordergrund werden von den Jugendstufen Projekte durchgeführt die sich über mehrere Gruppenstunden erstrecken, wie z.B. der Bau von Stühlen und Tischen, Vorbereitung von Aktionen oder die Auseinandersetzung mit Problemen vor Ort.

Zwei bis dreimal im Jahr gehen die Gruppen auch auf Fahrt. Traditionell führen wir ein Stammespfingst- und ein Stammessommerlager durch, bei dem vom Kleinsten bis zum Größten alle zusammen wegfahren. Darüber hinaus führt jede Altersstufe mindestens einmal im Jahr eine eigene Wochenendfahrt durch.

Unter dem Jahr führt unser Stamm weitere Aktionen durch. So begleiten wir den Karnevalszug bei uns im Veedel, wirken bei der Vorbereitung von Messen für Kinder und Jugendliche mit, gestalten Erlebnisnachmittage für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in unserem Stadtteil, unterstützen das Gemeindepfarrfest, organisieren einen Weihnachtsbaumverkauf für wohltätige Projekte im In- und Ausland.

Zur Ausbildung unserer Leiter nutzen wir Angebote der Bezirks- und Diözesanebene der DPSG, sowie Angebote der Abteilung Jugendseelsorge im Erzbistum Köln, um eine qualifizierte Arbeit in unseren Gruppen sicherzustellen.


 

Qualifizierte Jugendarbeit braucht Ihre Unterstützung

Unsere Jugendarbeit wird ehrenamtlich geleistet und obgleich es Zuschüsse durch Gemeinde oder Landesjugendplan gibt, sind wir auf die Unterstützung Dritter angewiesen, um auch langfristig unsere Arbeit aufrechtzuerhalten.

In den vergangenen Jahren haben die Preise in vielen Bereichen angezogen. Das fängt bei den Kosten für Transfer mit Bus und Bahn an, geht über Lebensmittel bis hin zu den Gebühren von Häusern und Lagerplätzen. Um möglichst viele Kinder und Jugendliche mit unserem Angebot erreichen zu können unternehmen wir viele Anstrengungen die Kostenbeiträge für Leiter und Teilnehmer im sozial-verträglichen Rahmen halten zu können.

Darüber hinaus müssen aber immer wieder Anschaffungen getätigt werden, bzw. Reparaturen an unserem Zeltmaterial unternommen werden, die schnell die Grenzen unseres finanziellen Handlungsspielraumes erreichen. Hier brauchen wir Ihre Unterstützung! Ihre Sach- und Geldspenden können uns helfen unser Angebot für Kinder und Jugendliche auch in Zukunft in qualifizierter Weise aufrecht zu erhalten.

Wir können über unsere Gemeinde, bzw. den Rechtsträger unseres Bezirkes Spendenquittungen ausstellen, die sie steuerlich geltend machen können. Unser Vorstand steht Ihnen bei Fragen hier gerne zur Verfügung.

Falls Sie mehr über uns erfahren möchten oder sich ein genaueres Bild machen wollen (z.B. durch den Besuch einer Gruppenstunde oder Stammesaktion), sind sie herzlich dazu eingeladen, oder Sie durchstöbern weiter unsere Homepage.

Wir würden uns sehr freuen von Ihnen zu hören!

Viele Grüße und Gut Pfad!

Ihr Stamm Gilwell

Kontakt:

Clemens-Ludwig Meid, Stammesvorsitzender, 0162 – 6 11 40 42, cl.meid@gmx.de

Franz-Josef Ostermann, Stammeskurat, 0221 – 6800443, frajo-ostermann@netcologne.de