4. November 2015

Sommerlager 2015

Category: Fahrten und Lager,Stamm — BuzzDee @ 22:07

unsere Fahrt vom 02.07. bis 12.07.2015

Am Donnerstag den 2.Juli um 8 Uhr morgens war die Abfahrt der Nachhut nach Bodman am Bodensee. 450km weiter kamen die drei Fahrzeuge nach und nach am Zeltplatz mitten im Wald an. Der Vortrupp, bestehend aus der Roverfahrt, hatte schon mehrere Zelte aufgebaut. Nachdem alle eingetroffen waren, wurden die restlichen Zelte aufgebaut. Dann durfte der See getestet, ausgiebig gebadet und geschwommen werden. Für das Abendessen suchten sich Kochteams, damit jeder mal kochen durfte, der wollte. Abends versammelte sich alles, wie es sich bei Pfadfindern gehört, am Lagerfeuer. In jener Nacht besuchte uns ein Fuchs zum ersten Mal.

Am folgenden Morgen wurden um 9 Uhr geweckt. 20 Minuten später bei der Morgenrunde wurde erstmal durchgezählt. Diesmal waren wir 24 Personen, darunter 2 Wölflinge, 5 Juffis, 5 Pfadis, 7 Rover und 5 Leiter. Nach dem Frühstück wanderten wir in den etwa 3 km entfernten Ort Bodman , zu dessen Schloss auch unsere Zeltwiese gehört. Am Sammelpunkt, der Touristeninfo, teilten wir uns auf. Der Großteil ging zum örtlichen Strandbad. Die Wanderlustigen machten sich auf zur Burgruine „Alt Bodman“. Zur Flüssigkeitsauffrischung bei 30°C kam das Bison Gehege mit Biergarten gerade recht. Der Rückweg über das Kloster der „Agnus Dei“ am Frauenberg war dann etwas leichter. Wir sind dann natürlich auch noch zum Strandbad gegangen, das hatten wir uns verdient. Nach einem Snack und ausgiebigen schwimmen, ging es zurück zum Zeltplatz.

Den Samstag durfte jeder nutzen wie er wollte. Es wurde Holz gehackt und gesägt, gechillt und gelesen. Einige spielten Spiele, andere versuchten sich an einem Natur-Kühlschrank, leider mit weniger Erfolg. Auch eine Duschkabine wurde gebaut. Das Schwimmen im See kam auch nicht zu kurz. Zum Abendessen gab es Hamburger frisch vom neuen Grill.
Am nächsten Morgen mussten wir zeitig aus den Federn. Nach dem Frühstück ging es in die nahegelegene Ortskirche „St. Peter und Paul“, in der, zur Einweihung des frisch renovierten Gebäudes, ein Gottesdienst abgehalten wurde. Da durften Vertreter aus dem Erzbistum Köln nicht fehlen. Beim anschließenden Fest vor der Kirche konnten wir uns für den Rückweg stärken, der wieder an Bodenseeufer und Apfelplantagen entlang lief. Der Nachmittag galt der Ruhe und der Planung für die nächsten Tage.

Somit fuhren wir alle zusammen am nächsten Tag nach Konstanz. Nach einem guten Fußmarsch vom Parkplatz in die Altstadt trennten sich unsere Wege. Es durfte in Gruppen die Stadt erkundet werden. Manche nutzten die Zeit um im nahegelegenen Park Schlaf nachzuholen, andere shoppten durch Outdoor- oder Souvenirläden, passierten die Grenze zur Schweiz, besuchten den Dom und aßen Eis. Um 14 Uhr versammelten wir uns alle wieder neben dem Dom. Nach kurzer Absprache machten 24 Kölner Pfadfinder das Sealife von Konstanz unsicher. Gegen 17 Uhr marschierten wir wieder zu den Autos und fuhren zurück zum Lager. Am abendlichen Lagerfeuer wurde das erlebte besprochen.
Als weiteren Punkt hatten wir den Wild- und Freizeitpark Allensbach in der Planung. Wir durchwanderten den Park vorbei an Rot- und Dammwild, Wisenten und sogar Braunbären. Mit einem kleinen Zug kamen wir auch an Wildschweinen vorbei. Die Kinder hatten riesen Spaß auf Rutschen, Schaukeln und Fahrgeschäften. Leider war die Greifvogelflugschau auf Grund der sommerlichen Hitze stark verkürzt. Für uns gab es im Lager das abkühlende Bad im See.

Am Mittwoch machten wir einen Ausflug zum Rheinfall von Schaffhausen. Ein beeindruckendes Schauspiel wo sich der uns Kölnern bekannte Vater Rhein über die Klippen stürzt. Selbstverständlich fuhren wir auch mit einem Boot schön nah ran. Abends gab es ein internationales Bergfest. Wir, die Siedler der Kurfürstlichen Zeltwiese, feierten zusammen mit einer Pfadi-Gruppe aus Mönchengladbach und einer 30 köpfigen Gruppe der Scouts et Guides de France aus Versailles. Es wurden Spiele gespielt, zusammen gegrillt und anschließend am Lagerfeuer gab es einige Darbietungen. Zudem wurde neben bekannten Liedern auch einige französische Töne gesungen.

Da der Bodensee auch bekannt für seine Zeppelinwerft ist, fuhren einige Interessierte nach Friedrichshafen und besuchten das Zeppelinmuseum und das Dorniermuseum um mehr über die Geschichte der Luftschiffe zu erfahren.

Nach gut einer Woche ohne Dusche erfüllten wir uns den Wunsch danach und fuhren am Freitag nach Überlingen zur Bodensee-Therme. Dort konnten wir rutschen, springen, entspannen und natürlich duschen.

Der Samstag stand dann im Zeichen des Packens. Bis auf zwei Jurten und das Küchenzelt wurden alle weiteren Zelte abgebaut. An unserem letzten Abend machten wir noch ein besonders stattliches Lagerfeuer. An diesem Abend besuchte uns auch der Fuchs zum letzen mal, denn am nächsten morgen fuhren wir wieder nach Köln zurück.

11. Oktober 2015

Warum ist hier so selten was aktuelles?

Category: Allgemein — Clemens @ 14:23

Die Vorbereitung und Durchführung von guten Gruppenstunden nimmt einige Zeit in Anspruch. Ein Leiter hat in der Regel neben der wöchentlichen Gruppenstunde noch einige zusätzliche Abend- und Wochenend-Termine, wie Leiterrunden im Stamm oder Konferenzen mit anderen Leitern aus Bezirk und Diözese, sowie Aus- und Weiterbildung. Das alles nimmt viel Ehrenamtliche Zeit in Anspruch. Daher ist die Motivation nach einer tollen aktion noch einen schönen Artikel zu schreiben nicht immer aufzubringen. Wir bitten das zu entschludigen.

Ich kann dich beruhigen: Es gibt uns und wir sind im gegensatz zur Homepage sehr aktiv. Was die Zahl der aktiven Mitglieder angeht im Aufwärtstrend, was mich freut. Vor 10 Jahren sind wir mit 5 Kindern und 15 Leitern/Rovern/Mitarbeitern zum Pfingstlager gefahren. Dieses Jahr waren es 35 Kinder und 5 Leiter. Derzeit haben wir knapp 60 aktive Mitglieder, also solche, die jede Woche zur Gruppenstunde erscheinen. Davon entfallen etwa jeweils 1/5 auf die Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder, Rover und Leiter.

Wenn du mitmachen möchtest, dann melde dich doch einfach bei einem Leiter oder komm zur Gruppenstundenzeit vorbei. Wir treffen uns jedoch manchmal anderswo, daher ist melden immer eine gute Idee.

Gut Pfad, Clemens Meid (Vorstand und Pfadileiter)

Pfingsten 2015

Category: Fahrten und Lager,Stamm — Clemens @ 14:11

Pfingsten 2015 von Vorne40 Kinder, Jugendliche, Leiter, Helfer und Kurat verbrachten die Pfingsttage auf dem Stammeslager in Monschau. Hier einige Antworten auf die Frage, was besonders Spaß gemacht hat oder was besonders beeindruckend war:

       Thomas, 18 Jahre, Rover: Der Vortrupp und das Essen

Bereits am Donnerstag fuhr ein Vortrupp nach Monschau um zwei Gemeinschafts-Jurten und das Küchenzelt aufzubauen und einzurichten und Verpflegung für 40 Personen und 3 Tage einzukaufen.

Malik, 11 Jahre, Jungpfadfinder: Die Busfahrt

Die restlichen Teilnehmer und ihr Gepäck wurden am Freitag nach Schulschluss mit einem Bus zum Jugendzeltplatz Dreistegen bei Monschau gefahren.

Matthias, 14 Jahre, Pfadi: Zelten am Fluss

Dort mussten die einzelnen Stufen dann ihre Schlafzelte auf der großen Lichtung fast direkt an der Rur noch selber aufbauen, wobei die Großen den Kleinsten halfen.

Pfingsten 2015 von ObenScherin, 9 Jahre, Jungpfadfinderin: Besuch der Stadt Monschau; beim Fahnenklauspiel ins Wasser der Rur gefallen

Am Samstag stand dann der Besuch der Stadt Monschau, mit Erlebnismuseum und Modellbaumuseum auf der Tagesordnung.

Erik, 17 Jahre, Rover: Das Erlebnismuseum in Monschau und das Fahnenklauspiel

Pfingsten 2015 StufenwechselClemens, 29 Jahre, Leiter: Fahnenklauspiel

Joey, 17 Jahre, Rover: Das Fahnenklauspiel

Spielen wird bei Pfadfinderlagern immer ganz groß geschrieben. Ein besonders beliebtes Spiel ist der Fahnenklau. Dieses Mal galt es u.a. die Fahne der gegnerischen Mannschaft von einer Insel aus der Rur zu ergattern. Dass dies, wie auch ein weiteres Spiel in der Rur, für manche eine recht nasse Angelegenheit wurde, muss wohl nicht extra erwähnt werden.

Michael, 38 Jahre, Helfer, 1.Mal dabei: Sehr schöner Platz; für so viele Leute ein harmonisches Lagerleben; klasse Küchenteam

Es ist immer wieder beeindruckend, wie gut die unterschiedlichsten Kinder und Jugendlichen miteinander klar kommen, wenn man ihnen genügend Freiraum, aber auch Regeln gibt.

Frauke, 15 Jahre, Pfadi: Vieles ganz cool, aber besonders das große Gildenspiel

Die Stufe der Pfadis hatte in den Wochen vor Pfingsten selber ein Spiel entwickelt, das über die ganze Lagerzeit gespielt werden konnte. „Myths of Montjoie“ (Monschaus früherer Name) lehnt sich in seinen Spielzügen und Spielfiguren an Computerspiele an. Einzelne Gilden, bestehend aus Krieger, Waldläufer, Fee und Magier, mussten verschiedenste Aufgaben lösen und so Punkte sammeln. Schön auch hier, dass es einen guten Mix der Altersgruppen gab.

Niklas, 6 Jahre, Wölfling: Hat gerne Marshmallows am Lagerfeuer gegrillt

Abends gab es in der Feuer-Jurte natürlich immer Lagerfeuer, wo entweder Stockbrot oder auch mal Marshmallows gegrillt wurden.

Pfingsten 2015 LagerfeuerSarah, 13 Jahre, Pfadi: Die Gemeinschaft und das Essen

Ja, das Küchenteam (3 Elternteile), hat sich die größte Mühe gegeben und die Meute satt und zufrieden bekommen. Neben viel Obst und Gemüse, gab es u.a. 5kg Nudeln plus Hackfleischsauce zu kochen, oder Kaiserschmarrn aus 40 Eiern. Die 280 Fischstäbchen mit Kartoffelpüree und Spinat nicht zu vergessen. Fazit: es gab zufriedene Gesichter und keine Reste.

Nicole, 13 Jahre, Pfadi: Schwimmen und die Gemeinschaft

Fabio, 14 Jahre, Pfadi: Schwimmen war super

Am Sonntagnachmittag besuchten alle das Hallenbad von Monschau.

Pfingsten 2015 BolognesePfingsten 2015 Snackline

Franz-Josef, 48 Jahre, Kurat: Das selbstausgedachte große Gildenspiel hat mir gut gefallen. Und natürlich der Gottesdienst mit zwei weiteren Stämmen (aus Badenberg und Stollberg). Dieses „zusammen mit verschiedenen Stämmen“ – Feiern passte besonders gut zur pfingstlichen Apostelgeschichte.

Pfingsten 2015 GottesdienstUrsula, 28 Jahre, Leiterin: Die Altersgruppen haben sich sehr gut durchmischt. Wir haben viel Programm geschafft. Das selbstentwickelte große Gildenspiel war ein Highlight. Positiv aufgefallen ist, dass unsere neuen Jungleiter so aktiv waren.

Alles in Allem wieder mal ein schönes Pfingstlager, nahe an der Natur, mit guten Freunden, Lagerfeuer und dem Glauben an Gemeinschaft, Verständigung und Zusammenhalt. Vielen Dank an alle, die dies möglich gemacht haben.

Pfingsten 2015 von HintenText: Andrea Ginsberg

Fotos: Michael Goedel, Andrea Ginsberg

3. März 2015

Anmeldeformulare endlich online

Category: Allgemein,Fahrten und Lager,Stamm — Clemens @ 12:52

Aktuelle Anmeldungen für Aktionen, der Mitgliedschaftsantrag, sowie den Rüsthaus-Bestellzettel findet ihr ab sofort in unserem freigegebenen Ordner in der Dropbox:

https://www.dropbox.com/sh/z9jzphvq90v41kp/AACdPA5QxRpRq2hcHQmhRzwka?dl=0

Diesen Link findet ihr künftig auf der Download-Seite:

http://www.stammgilwell.de/?page_id=10

Viel Spaß

9. Dezember 2014

Baumverkauf 2014

Category: Allgemein — BuzzDee @ 10:17

Hallo zusammen,

am kommenden Samstag werden wir wieder wie gewohnt auf dem Gelände unserer Kirche Weihnachtsbäume anbieten. Alle Infos erhaltet Ihr im beigefügtem pdf

 

Gut Pfad

Eure Leiter

 

 

2014 Baum und Kuchenverkauf

26. April 2014

DiBaDu und Dein Verein

Category: Allgemein — BuzzDee @ 13:35

Hallo zusammen,
unter folgendem Link beteiligen wir uns an einem „Vereins-Wettrennen“.

Der Verein, der zum Stichtag die meisten Stimmen hat, bekommt von der DiBa 1000€.
Das Geld wollen wir in neues Zeltmaterial stecken. Darum bitten wir euch hiermit, uns zu unterstützen.

Gerne dürft ihr den Link auch euren Freunden und Familien Kund‘ tun, damit wir noch mehr unterstützt werden.

https://verein.ing-diba.de/kinder-und-jugend/51061/dpsg-stamm-gilwell

 
Gut Pfad euch allen,

Basti

27. Januar 2014

SGSDS – Stamm Gilwell sucht den Superstar

Category: Allgemein — Clemens @ 19:48

Am Wochenende vom 24. bis 26.01.2014 fuhren wir mit 22 Kindern von 8 bis 16 Jahren und 6 Leitern in das Jugendgästehaus in Bergneustadt. Dort lernten wir uns bei vielen Spielen erstmal kennen. Die Kinder kamen aus allen vier Altersgruppen, den Wölflingen (7 bis 10 Jahre), den Juffis (10-13 Jahre), den Pfadis (13-16 Jahre) und den Rovern (16-21). Einige waren zum ersten mal dabei. Als Pfadfinder fahren wir normalerweise mit dem Zelt weg, da allerdings nicht jeder so hart wie die Pfadis ist, die schon am 03.-05. Januar in der Eifel zelten waren (Fett Frostig Lager mit 200 Pfadis und Leitern aus der Diözese Köln) fuhren wir in ein Selbstversorger-Haus.

Nach dem Frühstück am Samstag starteten wir mit ein paar Großgruppenspielen in den Tag. Danach gingen wir wandern und erkundeten die nähere Umgebung, zum Beispiel die Aggertalsperre. Zurück im Haus fanden sich Gruppen aus zwei bis fünf Teilnehmern zusammen um in einer Miniplaybackshow gegeneinander anzutreten. Sie dachten sich Kostüme und eine Choreographie aus, die dann nach dem Abendessen aufgeführt wurde. Im Anschluss an diese unterhaltsame Show spielten wir Singstar, ein Singspiel für die Playstation 2 und sangen unsere Lieblingslieder.

Den Sonntag nutzten wir für noch mehr Spiele und einen Gottesdienst bevor wir dann Nachmittags wieder zurück nach Stammheim fuhren.

Stammesversammlung 2014

Category: Allgemein — Clemens @ 19:44

Wie in jedem Jahr fand am 19. Januar unsere Stammesversammlung statt. Unser Elternbeirat (vertreten durch Andrea Ginsberg und Michael Gödel) berichtete von unserer Eltern-Kind-Leiter-Aktion (EKLA) und die Gruppenkinder berichteten, was sie im letzten Jahr am tollsten fanden. Der Vorstand wurde für das Jahr 2013 entlastet. Die jeweils dreijährige Amtszeit von Franz-Josef Ostermann als Kurat und Clemens-Ludwig Meid lief aus, beide wurden wieder gewählt. Ursula Meid bleibt natürlich weiterhin im Vorstand. Sie ist letztes Jahr für drei Jahre gewählt worden.

Im kommenden Jahr erwartet uns ein Stammes-Pfingstlager in Rhens am Rhein, sowie drei getrennte Stufen-Sommerlager (alle in den ersten beiden Sommerferien-Wochen). Außerdem unser Weihnachtsbaumverkauf am 13.12.2014, eine weitere EKLA, unser Pfadfinderfest und viele weitere Aktionen für Kinder und Leiter.

Pfadfinder-Baumverkauf 2013 – Tausche Nordmann-Tanne gegen Birkenfurnier

Category: Allgemein — Clemens @ 19:43

Vielen Dank, dass ihr bei uns Kuchen und Bäume gekauft habt!

Vielen Dank für eure Spenden!

Der Erlös aus unserem letzten Kuchen- und Baumverkauf geht zugunsten der neuen Möbel in unserem frisch renovierten Gruppenraum. Einen tollen Schrank haben wir schon gekauft und aufgebaut. Es folgen noch ein Schrank, sowie die Beleuchtung. Außerdem neue, selbstgebaute „Palettensofas“ und eine Garderobe.

5. Dezember 2013

Weihnachtsbaumverkauf 2013 am 14.12.

Category: Allgemein — Clemens @ 12:46

Unser diesjähriger Weihnachtsbaumverkauf findet, wie im letzten Jahr, am Samstag vor dem dritten Advent statt, also am 14.12.2013. (Im den Pfarrkontakten steht lieder der falsche Termin). Wir verkaufen von 10 bis 16 Uhr. Dazu bieten wir Glühwein an und Nachmittags wird es wieder frische Reibekuchen geben. Der Erlös der Aktion geht zugunsten der neuen Möbel in unserem lange überfälligen Gruppenraum.

Wie gewohnt verkaufen wir an den Adventssonntagen nach der Messe Kuchen.
– 8.12. Wölflinge
– 15.12. Pfadis und Rover
– 22.12. Juffis

Übrigens: Nächstes Jahr ist der Weihnachtsbaumverkauf am Samstag, den 13.12.2014

13. Juli 2013

neue Roverrunde und Seite

Category: Allgemein — Clemens @ 00:22

Seit Pfingsten 2013 hat unser Stamm endlich wieder einen Rovertrupp. Hier kommt ihr zur ->Roverseite

24. März 2013

EKLA

Category: Allgemein — Clemens @ 23:37

die Eltern-Kind-Leiter-Aktion

Flyer Drachenbootrennen

Dieses Jahr gibt es zum ersten mal eine Eltern-Kind-Leiter-Aktion. Am 04.05.2013 fahren zusammen zum 10. Toeppersee-Drachenboot-Festival 2013 und nehmen mit einem Boot teil. Wer möchte kann dort von Samstag auf Sonntag übernachten.

Es gibt einen Trainingstermin am 27.04., wo wir 60 Minuten Zeit haben, das Boot kennenzulernen. Details dazu auf dem Anmeldeformular.

Die Anmeldung Drachenbootrennen ist in der Woche nach den Osterferien abzugeben.

Neu: Die Anfahrtsbeschreibung

Category: Allgemein — Clemens @ 23:22

Nachdem uns in den letzten 60 Jahren viele Leute nicht gefunden haben, vor allem, diejenigen, welche sich unsere aktuelle Webseite angesehen haben, haben wir endlich mal eine Anfahrtsbeschreibung ins Netz gestellt. Diese gibt es ab sofort rechts unter Info -> Anfahrt.
Oder hier: http://www.stammgilwell.de/?page_id=576

27. Februar 2013

Pfadfinder-LeiterInnen gesucht

Category: Allgemein — Clemens @ 15:45

Unsere Stufen sind derzeit zwar alle mit Leitern besetzt, aber diese haben leider Berufsbedingt immer weniger Zeit. Wir sind also stets auf der Suche nach jungen Leuten, die Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben!

Was bieten wir dir als Pfadfinder?

Was erwarten wir von dir?

  • Du solltest mindestens 17 Jahre alt sein
  • Zuverlässigkeit
  • Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen
  • Leitung einer Gruppe (7-11 Jahre, 10-14 Jahre oder 13-16 Jahre) zusammen mit einem erfahrenen Leiter (einmal pro Woche ca. 90 Minuten)
  • Teilnahme an den Leiterrunden (einmal im Monat)
  • Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung durch die DPSG

Was machen wir denn eigentlich in den Gruppenstunden?
Abhängig von der Altersgruppe spielen wir Spiele drinnen, sowie draußen, Backen, Kochen und Basteln. Außerdem machen wir kleine Ausflüge zum Beispiel ins Kino, auf den Minigolfplatz oder ins Schwimmbad. Des Weiteren bereiten wir die Kinder auf Fahrten und Aktionen vor und üben typische Pfadfinderdisziplinen wie Feuer machen, Zelte bauen, Grillen oder Wandern.
Jeder Leiter darf und sollte Ideen mitbringen und gestaltet die Gruppe. Die Gruppenkinder dürfen sich natürlich auch Spiele und Aktionen wünschen und so Ihre Gruppenstunden mit gestalten.
Melde dich doch einfach mal und komm vorbei. Guck dir die Gruppenstunden an und überzeuge dich selbst… Wir essen keinen Regenwürmer und Leben nicht auf Bäumen 😉
Unser Treffpunkt ist das Pfarrheim Salvatorstraße 2 in Stammheim.

Kontakt:
Clemens Meid
0162 6114042
cl.meid(at)gmx.de

Ein neues Jahr – Neue Ziele, Neues Personal

Category: Allgemein,Leiter,Stamm — Clemens @ 14:09

Nach einem schönen und ereignisreichen Jahr 2012 freuen wir uns auf 2013. Auf der Stammesversammlung 2013 wählten wir einen neuen Stammesvorstand: Ursula Meid. Sie wird die nächsten 3 Jahre mit den anderen beiden Vorstandsmitgliedern dafür sorgen, dass im Stamm alles rund läuft. Franz-Josef Ostermann und Clemens Meid sind noch bis zur Versammlung am 19.01.2014 gewählt.

Bei Fragen, Kritik und dergleichen erreichen Sie uns per eMail: vorstand(at)stammgilwell.de

Unsere Gruppenstundenzeiten sind dieses Jahr die gleichen wie im letzten Jahr:

Wölflinge (Wös)
Alter: 7-11
Montags 17:30 – 19:00
E-Mail: woes(at)stammgilwell.de

Jungpfadfinder (Juffis)
Alter: 10-14
Freitags 19:00-20:30
E-Mail: juffis(at)stammgilwell.de

Pfadfinder (Pfadis)
Alter: 13-16
Montags 19:00 – 20:30
E-Mail: pfadis(at)stammgilwell.de

Alle Gruppen haben noch Platz, wenn Ihre Kinder Lust auf Spaß mit gleichaltrigen haben, schicken Sie sie doch einfach mal vorbei.
Unsere Aktionen dieses Jahr:

  • Pfingstlager 17.-20.05. nach Westernohe
  • Bezirks-Sommerlager 22.-31.08. nach Großzerlang in Brandenburg
  • inhaltliche Leiterfahrt 08.-10.11.
  • viele weitere große und kleine Aktionen und Fahrten mit dem Stamm oder den Stufen

Keine Flocken – Nasse Socken – Wir zelten nicht im Schnee…

Category: Fahrten und Lager — Kning @ 13:54

In jedem Jahr im Januar macht sich die Pfadfinderstufe der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) zu Ihrem Winterlager nach Neuastenberg im Sauerland auf.  Rund 350 Jungen und Mädchen zwischen 13 und 17 Jahren und deren Leiter hatten den Weg zum schneesichersten Ort in NRW gefunden.  Auch in diesem Jahr waren fünf Jungen und Mädchen und zwei Leiter aus Stammheim mit am Start. Sie erlebten das undenkbare… zum ersten Mal seit über 80 Jahren hatte das Sauerland einen schneelosen Jahreswechsel erlebt und folglich wartete auf uns statt Wintertraum und Schneedecke leider nur Nebel, Wind und Nieselregen.

Aber das sollte unserer guten Stimmung keinen Abbruch tun. Der Zeltwiese war in einem guten Zustand und eine Strohdecke hielt die Feuchtigkeit und Kälte aus unseren Jurten. Nach kurzem Kennenlernen im Subcamp „Parkplatz“ erwartete uns am Samstag ein toller Tag mit vielen Workshops: Ob Lagerzeitung, Schokofondue, Knoten flechten, Lagerspiele, Singerunden oder Lagerbauten. Für jedes Interesse war etwas dabei. Am Abend folgte das Nachtspiel, in dem sich die Jungen und Mädchen den Zutritt zum Abendkonzert erspielen mussten. Zwei Nachwuchsbands aus dem Kölner Umland liessen es ordentlich krachen und Kinder und Jugendliche rockten bis zur Mitternacht.

Am nächsten Morgen trafen wir uns nach dem Frühstück zum Gottesdienst. Wir riefen uns erneut die ansteckende Wirkung des Friedenslichts von Bethlehem ins Bewusstsein. Dann widmeten wir uns dem Abbau des Lagers und um 16:00 Uhr waren die Pfadfinder schon wieder aus Neuastenberg verschwunden.

50 Jahre Stamm Gilwell – ein ganz besonderes Pfadfinderjahr

Category: Allgemein — Clemens @ 13:52

2012 – Für uns ein Jubel-Jahr. Wir jubelten über unser 50 jähriges Bestehen als Stamm. 1962 begannen wir als Pfadfinder in Höhenhaus und vor 29 Jahren zogen wir nach Stammheim. Über die Gründung und die Umzugsgründe ist mir leider wenig bekannt. Natürlich sollte man als guter Pfadfinder die Vergangenheit im Blick haben um die Zukunft gestalten zu können, dabei darf man die Gegenwart aber nicht aus den Augen verlieren.
Was ist denn in der näheren Gegenwart geschehen? Traditionell beginnt das Pfadfinderjahr für uns Leiter beim inhaltlichen Wochenende, wo wir unsere Aktionen und unsere Arbeit des letzten Jahres reflektieren und anhand dieser Reflektion planen, wie es im nächsten Jahr weiter geht. Letztes Jahr, also im November 2011, war dieses Wochenende eine schöne und effektive Tour in ein Selbstversorgerhaus in der Eifel. Dort beschlossen wir, dass wir im Jahr 2012 kein Sommerlager, sondern eine große Jubiläumsparty planen.
Vorher gab es jedoch, wie jedes Jahr, unseren Kuchenverkauf an den Adventssonntagen, sowie den Weihnachtsbaumverkauf am dritten Adventswochenende. Der Weihnachtsbaumverkauf war wie immer eine große Freude und ein großer Erfolg. Die Bäume wurden uns förmlich aus den Händen gerissen – bei unseren Preisen kein Wunder.
Am ersten Januarwochende gibt es schon seit Jahren ein Diözsan-Pfadi-Lager, „Fett Frostig“. Dorthin fahren alle Pfadis (13-16 Jahre), die keine Angst vor Kälte und Regen haben. Dieses Jahr ging es ins Neandertal und das Motto war selbstverständlich „Steinzeit-Menschen“. Wir waren im SubCamp „Feuersteins“ und wurden von Fred und Wilma durchs Programm geleitet. Wie in letzter Zeit so oft, wurde es jedoch mal wieder „Fett Matschig“. Das störte uns nicht und unsere Gruppe aus 4 Pfadis und 2 Leitern hatte wie immer viel Spaß.
Wenige Tage später folgte die Stammesversammlung. Diese findet jedes Jahr an einem Wochenende im Januar statt. Hier berichten die Vorstände und die Gruppen, was im Jahr gelaufen ist. Außerdem werden wichtige Beschlüsse getroffen und Kassenprüfer, Vorstände, etc. gewählt.
Im Frühling begannen endlich die Stammes-Aktionen. Wir gingen als Römer im Karnevalszug mit und gestalteten zusammen mit vielen Eltern das Grundstück hinter der Kirche. Wir stellten Bänke auf, die wir vom Förster Schreibweis und vom „Förderverein Dünnwalder Wildpark“ gespendet bekommen haben und bauten eine Feuerstelle mit Steinen, die wir von Herr Ronkholz bekamen. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Herr Ronkholz, der uns mit seiner Erfahrung als Landschaftsbauer zur Seite stand. Dann im April waren die Juffis (11-14 Jahre) dran. Sie trafen sich mit anderen aus dem Bezirk zur Bezirks-Juffi-Filmnacht. Im Pfarrheim in Köln Kalk wurden bis zum Frühstück viele Actionfilme, Komödien und so weiter geschaut.
Pfingsten – Endlich Pfingsten… Pfingsten, für jeden Pfadfinder ein Begriff, vor allem wegen des Pfingstlagers. Wir fuhren dieses Jahr mit dem ganzen Stamm nach Haltern am See im Münsterland. Dort zelteten wir auf einem Jugendzeltplatz direkt neben einem Beachvolleyballfeld. Das lud natürlich zu vielen Spielen im Sand ein. Am Samstag machten wir einen Tagesausflug zum Dülmener Wildpferdefang. Dort werden jedes Jahr ca. 300 Pferde der einzigen Wildherde Deutschlands in eine Arena getrieben, die Junghengste werden herausgefangen und versteigert. Was für ein Spektakel!
Entgegen unserer Planung gab es doch zwei kleine Sommerlager. Zum einen machten einige Pfadis und Juffis eine „Haik“, also eine mehrtägige Wanderung mit Rucksack, zum anderen fuhren die Pfadis zum internationalen Begegnungslager „Mi Mundo“ auf der Poller Wiese. Doch zuerst die Haik: eine Gruppe aus 5 Juffis und Pfadis, sowie einem Leiter verbrachte einen lustigen Tag im Panoramapark im Sauerland. Abends ging es jedoch nicht nach Hause, sondern auf den Rothaarsteig. Wir wanderten noch einige Kilometer, bis wir eine geeignete Schutzhütte fanden, wo wir übernachteten. Die nächsten beiden Tage wanderten wir weiter, sodass wir am vierten Tag im Fort Fun, einem weiteren Freizeitpark im Sauerland, ankamen. Diesen besuchten wir natürlich auch und fuhren anschließend zusammen mit ein paar Leitern, die uns netter Weise abholten, nach Hause. Über 60km sind wir gelaufen und haben 2 Nächte in Schutzhütten und eine auf einem Campingplatz verbracht.
Im MiMundo-Lager trafen wir knapp 600 Pfadfinder aus aller Welt. Die Idee war , dass jeder Stamm aus der Diözese zusammen mit einer Partnergruppe aus dem Ausland anreist. Unser Gast war eine Gruppe aus HongKong. Zum Glück sprachen diese englisch und wir konnten uns ganz gut verständigen. Unter dem Motto „Mix-Tape“ gab es viele Angebote. Wir lernten andere Kulturen kennen und machten Ausflüge zu vielen interessanten Orten in NRW.
Nach den Sommerferien folgte endlich das Jubiläum. Auf das die Leiter in vielen Leitungstreffen das ganze Jahr lang hin gearbeitet hatten. Wir konnten alles umsetzen, was wir uns im November erträumt hatten. So gab es eine Live-Band, Wildschweine vom Grill, eine Hüpfburg, eine Riesen-Jurte und viele andere tollen Sachen. Uns und unseren Gästen, so schien es zumindest, hat es sehr viel Spaß gemacht.
Am letzten Wochenende im September fuhren wir wieder auf inhaltliches Wochenende. Es ging in ein Selbstversorgerhaus in der Eifel, bei Nideggen. Wir reflektierten und planten.
Nur wenige Wochen darauf fuhren wir als gesamter Stamm zu einer Stammes-Winterfahrt. Auch hier ging es in ein Selbstversorgerhaus. Doch diesmal im Sauerland. Der „Bahnhof Garbeck“, so heißt das Haus, bot uns viel Beschäftigung. Zum Beispiel gab es eine Indoor-Kletterwand zu entdecken.
Des Weiteren wird es dieses Jahr, eigentlich wie jedes Jahr, an den Adventssonntagen einen Kuchenverkauf geben. Auch unser mittlerweile schon traditionelle Weihnachtsbaumverkauf findet statt. Jedoch nur am Samstag, den 15.12.2012 ab 10 Uhr. Denn am Sonntag um 15 Uhr wollen wir das Friedenslicht von Bethlehem  für die Gemeinde im Dom abholen.
Hier noch ein kleiner Ausblick für das nächste Jahr:
•    ein Fett-Frostig-Lager am 04.-06.01. für die Pfadis,
•    die Stammesversammlung am 20.01. im Pfarrsaal,
•    das Pfingstlager 17.-20.05. nach Westernohe,
•    das Bezirks-Sommerlager 22.-31.08. nach Brandenburg,
•    das inhaltliche Wochenende 08.-10.11.,
•    den Kuchenverkauf, sowie
•    den Weihnachtsbaumverkauf am Samstag, den 14.12. und
•    das Friedenslicht aus Bethlehem am 15.12.
•    und noch viele andere tolle Aktionen.
Übrigens:
Pfingsten gründen wir mit dem Stufenwechsel einiger Pfadis in die Roverstufe (16-21 Jahre) eine neue Rovergruppe. Dafür suchen wir natürlich noch weitere Mitglieder. Überhaupt suchen wir für alle Altersgruppen (7-21 Jahre) noch Kinder und Jugendliche, die Freude an Natur, Spiel und Spaß haben. Und Leiter (ab 18 Jahre), die bereit sind Verantwortung zu übernehmen und gerne unterwegs sind oder einfach nur was Gutes für die Jugend in Stammheim und Umgebung  tun wollen.
Weitere Informationen auf www.stammgilwell.de und www.facebook.de/stammgilwell.

2012 – Für uns ein Jubel-Jahr. Wir jubelten über unser 50 jähriges Bestehen als Stamm. 1962 begannen wir als Pfadfinder in Höhenhaus und vor 29 Jahren zogen wir nach Stammheim. Über die Gründung und die Umzugsgründe ist mir leider wenig bekannt. Natürlich sollte man als guter Pfadfinder die Vergangenheit im Blick haben um die Zukunft gestalten zu können, dabei darf man die Gegenwart aber nicht aus den Augen verlieren.

Was ist denn in der näheren Gegenwart geschehen? Traditionell beginnt das Pfadfinderjahr für uns Leiter beim inhaltlichen Wochenende, wo wir unsere Aktionen und unsere Arbeit des letzten Jahres reflektieren und anhand dieser Reflektion planen, wie es im nächsten Jahr weiter geht. Letztes Jahr, also im November 2011, war dieses Wochenende eine schöne und effektive Tour in ein Selbstversorgerhaus in der Eifel. Dort beschlossen wir, dass wir im Jahr 2012 kein Sommerlager, sondern eine große Jubiläumsparty planen.

Vorher gab es jedoch, wie jedes Jahr, unseren Kuchenverkauf an den Adventssonntagen, sowie den Weihnachtsbaumverkauf am dritten Adventswochenende. Der Weihnachtsbaumverkauf war wie immer eine große Freude und ein großer Erfolg. Die Bäume wurden uns förmlich aus den Händen gerissen – bei unseren Preisen kein Wunder.

Am ersten Januarwochende gibt es schon seit Jahren ein Diözsan-Pfadi-Lager, „Fett Frostig“. Dorthin fahren alle Pfadis (13-16 Jahre), die keine Angst vor Kälte und Regen haben. Dieses Jahr ging es ins Neandertal und das Motto war selbstverständlich „Steinzeit-Menschen“. Wir waren im SubCamp „Feuersteins“ und wurden von Fred und Wilma durchs Programm geleitet. Wie in letzter Zeit so oft, wurde es jedoch mal wieder „Fett Matschig“. Das störte uns nicht und unsere Gruppe aus 4 Pfadis und 2 Leitern hatte wie immer viel Spaß.

Wenige Tage später folgte die Stammesversammlung. Diese findet jedes Jahr an einem Wochenende im Januar statt. Hier berichten die Vorstände und die Gruppen, was im Jahr gelaufen ist. Außerdem werden wichtige Beschlüsse getroffen und Kassenprüfer, Vorstände, etc. gewählt.

Im Frühling begannen endlich die Stammes-Aktionen. Wir gingen als Römer im Karnevalszug mit und gestalteten zusammen mit vielen Eltern das Grundstück hinter der Kirche. Wir stellten Bänke auf, die wir vom Förster Schreibweis und vom „Förderverein Dünnwalder Wildpark“ gespendet bekommen haben und bauten eine Feuerstelle mit Steinen, die wir von Herr Ronkholz bekamen. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Herr Ronkholz, der uns mit seiner Erfahrung als Landschaftsbauer zur Seite stand. Dann im April waren die Juffis (11-14 Jahre) dran. Sie trafen sich mit anderen aus dem Bezirk zur Bezirks-Juffi-Filmnacht. Im Pfarrheim in Köln Kalk wurden bis zum Frühstück viele Actionfilme, Komödien und so weiter geschaut.

Pfingsten – Endlich Pfingsten… Pfingsten, für jeden Pfadfinder ein Begriff, vor allem wegen des Pfingstlagers. Wir fuhren dieses Jahr mit dem ganzen Stamm nach Haltern am See im Münsterland. Dort zelteten wir auf einem Jugendzeltplatz direkt neben einem Beachvolleyballfeld. Das lud natürlich zu vielen Spielen im Sand ein. Am Samstag machten wir einen Tagesausflug zum Dülmener Wildpferdefang. Dort werden jedes Jahr ca. 300 Pferde der einzigen Wildherde Deutschlands in eine Arena getrieben, die Junghengste werden herausgefangen und versteigert. Was für ein Spektakel!

Entgegen unserer Planung gab es doch zwei kleine Sommerlager. Zum einen machten einige Pfadis und Juffis eine „Haik“, also eine mehrtägige Wanderung mit Rucksack, zum anderen fuhren die Pfadis zum internationalen Begegnungslager „Mi Mundo“ auf der Poller Wiese. Doch zuerst die Haik: eine Gruppe aus 5 Juffis und Pfadis, sowie einem Leiter verbrachte einen lustigen Tag im Panoramapark im Sauerland. Abends ging es jedoch nicht nach Hause, sondern auf den Rothaarsteig. Wir wanderten noch einige Kilometer, bis wir eine geeignete Schutzhütte fanden, wo wir übernachteten. Die nächsten beiden Tage wanderten wir weiter, sodass wir am vierten Tag im Fort Fun, einem weiteren Freizeitpark im Sauerland, ankamen. Diesen besuchten wir natürlich auch und fuhren anschließend zusammen mit ein paar Leitern, die uns netter Weise abholten, nach Hause. Über 60km sind wir gelaufen und haben 2 Nächte in Schutzhütten und eine auf einem Campingplatz verbracht.

Im MiMundo-Lager trafen wir knapp 600 Pfadfinder aus aller Welt. Die Idee war , dass jeder Stamm aus der Diözese zusammen mit einer Partnergruppe aus dem Ausland anreist. Unser Gast war eine Gruppe aus HongKong. Zum Glück sprachen diese englisch und wir konnten uns ganz gut verständigen. Unter dem Motto „Mix-Tape“ gab es viele Angebote. Wir lernten andere Kulturen kennen und machten Ausflüge zu vielen interessanten Orten in NRW.

Nach den Sommerferien folgte endlich das Jubiläum. Auf das die Leiter in vielen Leitungstreffen das ganze Jahr lang hin gearbeitet hatten. Wir konnten alles umsetzen, was wir uns im November erträumt hatten. So gab es eine Live-Band, Wildschweine vom Grill, eine Hüpfburg, eine Riesen-Jurte und viele andere tollen Sachen. Uns und unseren Gästen, so schien es zumindest, hat es sehr viel Spaß gemacht.

Am letzten Wochenende im September fuhren wir wieder auf inhaltliches Wochenende. Es ging in ein Selbstversorgerhaus in der Eifel, bei Nideggen. Wir reflektierten und planten.

Nur wenige Wochen darauf fuhren wir als gesamter Stamm zu einer Stammes-Winterfahrt. Auch hier ging es in ein Selbstversorgerhaus. Doch diesmal im Sauerland. Der „Bahnhof Garbeck“, so heißt das Haus, bot uns viel Beschäftigung. Zum Beispiel gab es eine Indoor-Kletterwand zu entdecken.

Des Weiteren wird es dieses Jahr, eigentlich wie jedes Jahr, an den Adventssonntagen einen Kuchenverkauf geben. Auch unser mittlerweile schon traditionelle Weihnachtsbaumverkauf findet statt. Jedoch nur am Samstag, den 15.12.2012 ab 10 Uhr. Denn am Sonntag um 15 Uhr wollen wir das Friedenslicht von Bethlehem für die Gemeinde im Dom abholen.

Hier noch ein kleiner Ausblick für das nächste Jahr:

· ein Fett-Frostig-Lager am 04.-06.01. für die Pfadis,

· die Stammesversammlung am 20.01. im Pfarrsaal,

· das Pfingstlager 17.-20.05. nach Westernohe,

· das Bezirks-Sommerlager 22.-31.08. nach Brandenburg,

· das inhaltliche Wochenende 08.-10.11.,

· den Kuchenverkauf, sowie

· den Weihnachtsbaumverkauf am Samstag, den 14.12. und

· das Friedenslicht aus Bethlehem am 15.12.

· und noch viele andere tolle Aktionen.

Übrigens:

Pfingsten gründen wir mit dem Stufenwechsel einiger Pfadis in die Roverstufe (16-21 Jahre) eine neue Rovergruppe. Dafür suchen wir natürlich noch weitere Mitglieder. Überhaupt suchen wir für alle Altersgruppen (7-21 Jahre) noch Kinder und Jugendliche, die Freude an Natur, Spiel und Spaß haben. Und Leiter (ab 18 Jahre), die bereit sind Verantwortung zu übernehmen und gerne unterwegs sind oder einfach nur was Gutes für die Jugend in Stammheim und Umgebung tun wollen.

Weitere Informationen auf www.stammgilwell.de und www.facebook.de/stammgilwell.

13. September 2012

50jähriges Jubiläum

Category: Allgemein — Patric @ 13:07

Dieses Wochenende war es endlich soweit, wir feierten ausgiebig unser 50järiges Stammesjubiläum. 1962 wurden wir gegründet und seit dem genießen wir die Freuden des Pfadfinderdaseins.

Das Fest begann für die meisten schon bereits Freitag mit dem Aufbau der 3 Jurten, der Tischgarnituren, dem Grill und vielen Dingen mehr. Bis zum Einbruch der Dunkelheit war alles erledigt und der Grill hatte schon das erste Wildschein für uns fertig. Viele von uns wollten schon seit Jahren ein ganzes Schwein grillen und wir wurden von diesem nicht enttäuscht. Alle Erwartungen wurden erfüllt.
Der Samstag war offen für alle Freunde, Verwandte und die Gemeinde. Pünktlich um 11 Uhr kamen auch schon die ersten Gäste vorbei und konnten sich bald ein weiteres Wildschein zum Mittag genehmigen. Für die Bespaßung von Klein und Groß hatten wir eine Hüpfburg und ein Kletterfels aufgeblasen, Gesichterbemalung und Wickingerschach, um nur ein paar Dinge zu nennen. Der Tag verging wie im Flug und als der Abend näher rückte, trat die Band „Wolkenkino“ (www.wolkenkino.net) bei uns auf. Die 5 rockten ein geniales Open Air-Konzert für uns, so dass am Ende der ein oder andere seine Scheu verlor und vor der Bühne tanzte. Zeitgleich blieben wir unserem kulinarischen Motto treu und grillten die 3te Sau über den heißen Kohlen. Auch an diesem Schwein wurde kein Fleisch an den Knochen gelassen und wurde restlos verputzt. Bis spät in die Nacht wurde zuletzt in kleiner Runde gefeiert und schließlich der Abend am Lagerfeuer ausklingengelassen.

Insgesamt sorgten der Sonnenschein und die ausgelassene Stimmung für ein erinnerungswürdiges Fest, an dem nicht nur wir Pfadfinder, sondern auch alle Besucher ihre Freunde hatten.

Wir möchten uns nochmal bei allen Helfern, sprich den Kindern, den Eltern, Freunden und den Leitern bedanken.

We cannot display this gallery

24. August 2012

Jubiläumsfest

Category: Allgemein,Termine — Patric @ 18:35

Wir laden alle zu unsren Jubiläumsfest auf dem Handballplatz in Flittard ein.

Stammesjubiläum

Category: Allgemein — Patric @ 18:15

Wir möchten euch/Sie ganz herzlich zum Feiern unseres 50 järigen Jubiläums einladen.
Das Fest findet in Flittard auf dem Handballplatz statt.

Stammesjubiläumsflyer